Montag, 4. Juli 2011

Die Frucht die ich wohl nie ernten werde

Vor zwei Jahren als ich gerade in den Schlecker "umme Ecke" wollte, fielen mir die kleinen Blumen/Stauden draußen in den Blick.
Dazwischen war eine Melonenbirne. "Moment" dachte ich "Melonen...Birne?"
Da essbar kaufte ich einfach eine und pflanzte sie in einen Kübel (da sie frostfrei Überwintern soll).
Sie wurde ruckzuck groß und noch gößer und bekam kleine lila-weiße Blüten die ich wunderhübsch fand.


Aus den wunderhübschen Blüten wurden zwei Melonenbirnen.
Noch bevor sie reif waren bekam die erste ein Loch von irgendeinem gefrässigem Vieh.
Ein paar Tage später hatte auch die zweite ein Loch und meine Neugierde eine Melonenbirne mal zu probieren blieb unerfüllt.
Das Überwintern war eine Katastrophe sie bekam Getier und starb.
Letztes Jahr gab es keine bei Schlecker.

Vor ein paar Wochen gab es im Großhandel Melonenbirnen (also die Frucht) zu kaufen und ich nahm für irre 3€ eine mit.


Sie roch wie Gurke und schmeckte wie eine lasche Honigmelone in nicht wirklich lecker.

Dieses Jahr gab es aber wieder Pflanzen und ich kaufte diesmal gleich zwei, zwei neue Kübel aus Plastik, weil die leichter sind und aus meinen kleinen Mini-Pflänzchen sind wieder zwei Riesen geworden und beide blühen kräftig. Und eine kleine Stimme in meinem Kopf hofft, dass dieses Mal die Früchte nicht geräubert werden und sie aus eigenem Anbau besser schmecken als die gekaufte die nun wirklich kein Hit war.

Inzwischen weiß ich übrigens auch wie ich sie über den Winter bekomme. Gar nicht. Bzw nicht die ganze Pflanze. Stecklinge sind das Zauberwort! Auch wenn sie nicht schmecken sollte, darf sie weiter im Garten im Sommer wohnen, die Pflanze wächst einfach so schnell und die Blüten sind so hübsch und im schlimmsten Fall können die Vögel die Frucht fressen.

Kennt ihr Melonenbirnen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen